Bongo Video-Encoder

EN

Verwendung des Video-Encoders für Bongo

 

Vorheriger Artikel: Die Animation rendern

 

Bongo verfügt über einen integrierten Video-Encoder, mit dem gerenderte Einzelbilder in eine Videodatei umgewandelt werden können.

Verwendung des Video-Encoders zur Erstellung eines Videos aus gerenderten Einzelbildern

  1. Wählen Sie im Bongo-Menü den Eintrag Video-Encoder aus.
  2. Geben Sie im Dialogfenster Video den gesamten Pfad zur Ausgabedatei ein.

Die Dateierweiterung muss AVI, MPG, WMV oder OGV sein. Abhängig von Ihrer Auswahl gibt es verschiedene Kompressionsoptionen.

Nach dem Rendern aller Animationsbilder erscheint das Dialogfenster Video-Encoder und die Videodatei wird automatisch erstellt.

 

Videodateien und -Codecs

 

Um aus einer Folge von Einzelbildern eine AVI- oder MPG-Videodatei zu erzeugen, verwendet Bongo einen Codec (Kompressor/Dekompressor). Es gibt verschiedene Codecs und Ihr Computer hat wahrscheinlich einige bereits installiert. Codecs komprimieren Bilder in eine einzelne Datei, indem Sie solange Informationen entfernen, bis sie klein genug sind, um in der richtigen Geschwindigkeit abgespielt werden zu können. Die Qualität der Ausgabe hängt zu einem großen Teil von der Qualität und Art des Codecs und der Datenrate ab (die Geschwindigkeitsinformation wird aus der Datei gelesen) und kann von ziemlich schlecht bis fast perfekt variieren.

Wenn Sie in eine MPG-Datei schreiben, müssen Sie sich keine Gedanken über die Codec-Auswahl machen. MPG verwendet MPEG-1 Komprimierung, die sehr kompatibel ist und eine vernünftige Qualität in kleiner Größe erzeugt. Es kann dabei ratsam sein, die Datenrate selbst einzustellen. Wenn Sie eine AVI-Datei erzeugen, sollten Sie sorgfältig erwägen, wie Sie das Video komprimieren.

Die Auswahl eines Codecs ist verzwickt. Zusätzlich zu Qualitätsfaktoren sollten Sie die Größe der Datei (hauptsächlich durch die Datenrate bestimmt) und wie diese auf einem anderen Computer funktionieren würde, in Erwägung ziehen. Dies sind die drei Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Codecs beachten müssen: Qualität, Dateigröße, Kompatibilität.

Im Allgemeinen ist eine höhere Qualität nur mit zunehmender Größe möglich. Die Größe der Ausgabedatei kann mithilfe der folgenden Faustregel abgeschätzt werden:

Größe (Kilobytes) = Datenrate x Laufzeit (in Sekunden)

Einzelne Codecs erfordern eine bestimmte Datenrate, um einen vernünftigen Qualitätsgrad zu erreichen.

Einstellung der Video-Kompression

  1. Wählen Sie im Bongo-Menü den Eintrag Renderanimation.
  2. Markieren Sie im Dialogfenster Bongo-Renderanimation unter dem Eintrag Video-Ausgabe die Option Video-Datei erzeugen.
  3. Wählen Sie einen Videotyp aus: AVI, MPG, WMV oder OGV.
  4. Klicken Sie auf Komprimierungsoptionen.
  5. Wählen Sie die Kompressionseinstellungen aus, die Sie verwenden möchten.

Anmerkung: Bongo verfügt über keine eigenen Codecs, sondern verwendet die, die Sie auf Ihrem Computer haben. Die meisten Codecs können aus dem Internet heruntergeladen werden.

Eine Erörterung von Codecs ist nicht Ziel dieses Dokuments. Weitere Informationen zu Codecs finden Sie in zahlreichen Büchern und auf Websites. Zum Beispiel:

www.moviecodec.com

www.fourcc.org

www.microsoft.com/windows/windowsmedia/default.aspx

 

Codec-Beispiele

 

Cinepak

Als einer der älteren Codecs ist Cinepak sehr kompatibel. Er läuft auf fast allen Computern. Obwohl er jedoch dazu neigt, ziemlich kleine Dateien zu erzeugen, erreicht er nie eine gute Qualität. Meistens sind hinter bewegten Objekten Artefakte sichtbar.

 

Microsoft Video 1

MSV1 ist fast so alt wie Cinepak und erzeugt normalerweise schlechte Resultate in einer vernünftigen Dateigröße. Läuft auf allen Windows-Rechnern und neigt dazu, viereckige Artefakte zu produzieren.

 

Intel/Ligos Indeo

Diese Codecs erzeugen hohe Qualität – vor allem die Version 5.0. Sie erzeugen ziemlich große Dateien aber die Qualität ist gut. Allerdings sind sie nicht auf allen Computern installiert und aufgrund von Lizenzschwierigkeiten kann es sein, dass dieser Codec in Zukunft nicht mehr erhältlich sein wird.

 

Microsoft MPEG-4

Obwohl es sich um einen MPEG-Kompressor handelt, kann der Codec für AVI-Dateien verwendet werden. Sehr gute Qualität; dieser Codec wurde speziell für die Internet-Verwendung entwickelt und erzeugt so ziemlich kleine Dateien. MPEG-4 ist jedoch sehr modern und funktioniert nicht auf allen Computern, da der Codec nicht installiert werden kann oder der Prozessor nicht mächtig genug ist, um mit der hohen Komprimierung zurechtzukommen.

 

DivX

Dieser Kompressor ist weit verbreitet und verwendet eine ähnliche Technologie wie MPEG-4. Ein spezieller aber kostenloser Download ist jedoch erforderlich, um auf Zielcomputern spielen zu können (sowie die Komprimierung in Bongo erlauben). www.divx.com

 

XVid

Eine Open-Source-Alternative zu DivX

 

Erneute Videokomprimierung

 

Wenn Sie keine gute Codec-Auswahl getroffen haben oder Sie Ihr Video für verschiedene Verwendungen komprimieren möchten, sollten Sie den Video-Encoder im interaktiven Modus (Befehl BongoVideoEncoder) verwenden, um die AVI- oder MPG-Datei neu zu schreiben. Da Bongo die gesamte Ausgabe des Renderers in einer Einzelbildsequenz speichert, können Sie aus den Originaldaten neu komprimieren und so die bestmögliche Qualität erzielen.

Der Bongo-Video-Encoder kann AVI- oder MPG-Dateien nicht neu komprimieren. Sie müssen eine Applikation von Drittentwicklern dafür verwenden. Denken Sie daran, dass bei Neukomprimierung einer komprimierten Videodatei (wie z.B. AVI) jede folgende Datei eine schlechtere Qualität aufweist.

 

 

Den Video-Encoder von Bongo im interaktiven Modus verwenden

 

Normalerweise wird der Video-Encoder automatisch nach Abschluss des Renderns gestartet. In manchen Fällen möchten Sie jedoch den Encoder allein verwenden.

Der Video-Encoder von Bongo nimmt eine nummerierte Sequenz von Bildern und schreibt eine AVI-, MPG-, WMV- oder MPG-Datei, definiert die Frame-Rate, die Start- und End-Frames und die Komprimierungsoptionen.

Den Video-Encoder starten

  • Aus dem Menü Bongo oder der Werkzeugleiste wählen Sie Video-Encoder aus (Befehl BongoVideoEncoder).

Video-Encoder-Optionen

 

Ausgangsdatei

Geben Sie den Pfad zu einem Bild ein, das komprimiert werden soll, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um eine bestehende Datei auszuwählen.

 

Zieldatei

Geben Sie den gesamten Pfad zur Ausgabedatei ein. Die Dateierweiterung muss AVI, MPG, WMV oder OGV sein.

 

Komprimierungsoptionen

Startet Vorschau- und Codec-Fenster. Codec, Datenrate und weitere Optionen können hier eingestellt werden. Wenn keine Komprimierungsoptionen eingestellt werden, verwendet der Codec den zuletzt bestimmten Codec für den Zieldateityp.

 

Erster Frame/Letzter Frame

Geben Sie den ersten und letzten Frame der Bildsequenz zum Komprimieren ein.

 

Frame-Rate

Die Anzahl Frames pro Sekunden, die durch die Video-Datei angezeigt werden.

Weitere Infos: Rendern der Animation.

 

Komprimieren/Play

  • Klicken Sie auf Komprimieren, um die Komprimierung zu starten. Die Schaltfläche Komprimieren wird nur hervorgehoben, wenn alle nötigen Felder gültig sind.

Die Schaltfläche Komprimieren wird auf Play geändert, wenn die Komprimierung fertig ist. Die Schaltfläche Play startet die Video-Datei im Media Player.

 

Nächster Artikel: Objekteigenschaften und Beschränkungen

© 2017   Created by Scott Davidson.   Powered by

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service